Blog, Dienste, Software, Apps
Kommentare 6

Die Vermessung der Welt mit drei.wort.adressen

Mal wieder so ein Projekt, bei dem man sich fragt, warum man nicht selbst auf die Idee gekommen ist: Vorgestern lief mir eine unauffällige Meldung über den Weg, dass die Deutsche Bahn in ein britisches Startup investiert mit dem Namen what3words. Was die Firma macht, ist eigentlich recht simpel: Sie teil die Welt in 3 × 3 Meter große Flächen auf. Jede dieser Flächen bekommt eine unverwechselbare Kombination aus drei Wörtern zugewiesen, so heißt z. B. der Eingang des Palasthotels in Berlin befragen.filmstar.gewerbe.

Was erst mal sehr lustig klingt, ist bei näherer Betrachtung wirklich genial! Wenn wir bisher jemandem mitteilen wollten, wo wir gerade sind, gab es nur die Möglichkeit, über geschlossene Apps den Standort zu teilen (Google Maps, WhatsApp, etc.) oder GPS-Koordinaten durchzugeben. Wenn die Kommunizierenden beide dieselbe App verwenden und guten Empfang haben, funktioniert das ja noch halbwegs. Aber ich kann mich nicht erinnern, jemals jemanden gesehen zu haben, der am Telefon GPS-Koordinaten diktiert:

Ja! Hörst du mich? Ich bin in exakt bei N fünfzig Punkt vier null… Ja, genau die Dezimalschreibweise, nicht Bogenminuten… Ach egal, siehst du den Kirchturm da? Rechts davon ist ein rotes Haus. Das andere rechts! …

Mit den drei-Wort-Adressen wird man nun unabhängig vom Kommunikationskanal. Auch bei schlechter Telefon-Verbindung sollte man die drei Worte schnell übermitteln können. Die Einsatzmöglichkeiten sind grenzenlos… Treffpunkt auf dem Festivalgelände, Standort für die Notseerettung. Man könnte sich damit sogar morsen, unter welcher Palme in der Wüste der Piraten-Schatz verbuddelt ist. Dafür wird man natürlich abhängig von what3words. Ich würde mir sehr wünschen, dass die Namenslisten unter einem nicht-kommerziellen Dach veröffentlicht werden.

Technisch ist das ganze auch sehr spannend. So ist es z. B. möglich, jede w3w-Adresse in unterschiedlichen Sprachen zu beschreiben. Die Wortschätze sind so angelegt, dass jedes Wort in jeder Sprache nur einmal vorkommt. In Ballungsräumen werden kürzere Wörter benutzt, in abgelegen Orten längere. Die w3w-Adressen können mehrfach vorkommen, allerdings sind die Orte so weit voneinander entfernt (z. B. andere Kontinente), dass das kein Problem sein sollte.

Und wie heißt euer aktueller Standort so? ;)

6 Kommentare

  1. Ich experimentiere gerade mit IndieWeb. Eine spannende Sache, aber ich weiß noch nicht, ob ich es dabei belasse. Hmm, wäre mal eine gute Gelegenheit für nen Blogartikel dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.