Berliner Kulinamorösitäten 28.02.15

Berlin ist ja schon gerne mal ein stinkendes Drecksloch, aber wenn es ums Essen geht, kann man es eigentlich nirgendwo vortrefflicher finden. Vor allem wenn man im Herzen Friedrichshains an der Warschauer Straße wohnt. Heute war wieder so ein Moment, wo ich dachte, das ganze kann doch nur einen Haken haben. Hat man mir heimlich ein Waschmaschinenabo untergejubelt, ohne dass ich es gemerkt hätte?

Nehmen wir mal den direkten Umkreis von 150 Meter um unsere Wohnung:

  • nebenan: Märchenwaffel, in der Form einzigartig (Märchen + geil dekorierte Waffeln)
  • daneben ein Café mit 24 Stunden Frühstück
  • ebenfalls nebenan neu: Spießer (irgendein Restaurant mit dem Thema, wer hätte es gedacht, Fleischspieße), noch nicht ausprobiert
  • gegenüber: Mustafas Gemüsedöner. Eine Berühmtheit, super lecker und hier nicht wie in Kreuzberg mit einer 50 Meter Schlange
  • gegenüber daneben: Schawarmaladen, wenns mal etwas anderes sein soll. Auch einer der besten, die ich so kenne.
  • einmal um die Ecke in die Kopernikusstraße abgebogen: geile Burritos 2 go
  • dort gegenüber ein lecker Asia Restaurant

Das ist wohlgemerkt eine qualitativ hochwertige Auswahl exklusive der Fastfoodramschläden. Das alleine reicht gerne schon aus, sich die 400 Meter zum Schlemmerparadies Simon-Dach-Straße/Boxhagener Platz zu sparen. Oder den Gang in einen der beiden Spätis, den Bioladen oder den 24/6 Kaisers um die Ecke.

Heute sehe ich nun, dass 300 Meter von uns entfernt ein weiteres Burgerrestaurant eröffnet hat. Nun müsste ich nicht mal mehr bis zum Kreuzburger, Burgeramt und wie sie alle heißen laufen.

Soweit so gut. Außerdem gibt es in Berlin ja mal gerne neue ausgefallene Lieferdienste. Auf der Arbeit bestellen wir inzwischen ab und zu bei Eat First: es gibt zwei Gerichte zur Auswahl, die Lieferung erfolgt innerhalb von 15 (!) Minuten. Eben nachgeschaut: Wir liegen zuhause ebenfalls im Lieferbereich.

Dann habe ich vorgestern von Home eat Home gelesen: Ein frisch gestarteter Service, der einem die Zutaten für ein Gericht fertig abpackt und in Abholstationen bereitstellt, so dass man zuhause direkt mit dem Kochen loslegen kann. Man rate, wo sich eine der ersten Abholstationen befindet… 20 Meter von unserer Haustür entfernt in einem Späti.

x_X

Fat Couch Cat

Das neue Windows 10 User Interface – Erkenntnisse aus dem Designprozess 25.01.15

Joe Belfiore

Puh, da ist die Katze nun aus dem Sack, jedenfalls ein kleines Stück mehr. Am 21. Januar wurden neue Details zum kommenden Windows 10 vorgestellt, darunter HoloLens, Cortana, Spartan Browser, Surface Hub, usw. Tolle neue Dinge to come!

Was mich persönlich aber am meisten interessiert hat, war das neue User Interface von Windows 10. Denn es soll zukünftig einheitlich für alle Geräteklassen funktionieren, also für Smartphones, Tablets, bis hin zu PCs und XBox. Spannend, denn bisher hat das bei einem identischen System noch keiner hinbekommen.

Der Kraut und Rüben Wuchs in der Bedienung und viele fehlende nützliche Kleinigkeiten in Windows Systemen waren bisher der Grund, warum ich mich lieber vor ein Mac OS X setze. Windows Phone mit einem endlich bis in alle Ecken durchdachten User Interface machte Hoffnungen darauf, dass mit dem kommenden Windows 10 endlich alles mal einheitlich funktioniert.

Mir sind besonders ein paar Punkte aufgefallen, fangen wir mal an: Weiterlesen…

DB Navigator Logo mal andersrum 09.01.15

Eigentlich wollte ich mir nur mal die Logos der Apps Navigator, Flinkster und Call a Bike von der Deutschen Bahn nebeneinander anschauen. Dann beim Umdrehen des Telefons… ach seht selbst :)

DB Navigator Flinkster Call a Bike Logo auf dem Kopf

WebCam als Kachel oder Lockscreen für Windows Phone 07.10.14

Mal ein kleiner Lückenfüller für Zwischendurch. So sieht aktuell der Lockscreen auf meinem Lumia aus:


Erde aus dem Weltraum als Lockscreen

Und so die dazu gehörige Kachel (die unterste, das oben ist nur ein durchscheinender Hintergrund, den es seit WP8.1 gibt):

Erde aus dem Weltraum als Kachel

Aufnahmen aus dem Weltall fand ich schon immer spannend. Das schöne hieran ist: es ist kein statisches Bild, sondern quasi eine Liveansicht der Erde! Ich hab es so eingestellt, dass sich das Bild jede Stunde aktualisiert. Es ändern sich also die Tag- und Nachtregionen und die Wolkendecke.

Wie funktioniert das? Es hat sich jemand die Mühe gemacht, Nasa-Aufnahmen der Erde und Aufnahmen mehrerer Wettersatelliten zu dieser Ansicht zusammenzufügen (danke an Ben übrigens für den Tipp!). Das ganze kann man sich auf dieser Website ansehen, auch in unterschiedlichen Projektionsarten. Deswegen also nur quasi live, es ist tatsächlich eher eine schicke Simulation. Egal.

Wie bekomme ich nun das Bild auf meinen Lockscreen und in eine Kachel? Ganz einfach, mit der App TileCam. Damit kann man sich beliebige Webcams aufs Telefon holen, indem man eine URL zum sich stetig ändernden Bild übergibt. Der Trick bei der Bild-URL der Erde ist es, hinten eine Raute anzuhängen, wie mir der freundliche Entwickler verriet. Ansonsten gibt der Server einen Fehler zurück.

Bonusnotiz: Für das Desktop Windows 8.1 und die sogenannten Universal Apps sind die Schnittstellen restriktiver, weswegen es die App bisher nur für Windows Phone gibt.

Viel Spaß damit ;)

 

 

Der IE hats nicht leicht. Gravierende Änderungen mit dem Windows Phone 8.1 Update 03.08.14

IE11 im Windows Phone 8.1 Update

Die Geschichte, die der Internet Explorer durchmachen musste, liest sich wie eine kleine Tragödie. Der kleine IE wächst auf, wird ein beliebter Teenager und rebelliert gegen das System. Kleine andere Jungs vermöbelt er, denn er hat ja noch seinen großen Bruder, auf den er sich verlassen kann. Alle guten Vorschriften lässt er links liegen und zieht lieber sein Ding durch. Mit den Jahren verlassen ihn viele Freunde, es gibt halt nettere Jungs und Mädels, die bodenständig und gesetzestreu leben und nicht wild über die Stränge schlagen. Mit dem Alter kommt er ins Grübeln, will nun alles richtig machen. Von nun an möchte er alle Regeln befolgen und sich demütig für ein funktionierendes System für alle einsetzen. Leider bemerkt es nun keiner mehr, denn sie haben alle noch das Bild des rücksichtslosen Teenagers im Kopf. Und sie beschimpfen ihn weiter, weil er nicht die tollen experimentellen Sachen macht, wie seine Konkurrenten.

Weiterlesen…